MIZZIPALUMI – wahntäglicher normalsinn

Archiv · Impressum

Berlin · Kultur · Unterwegs

Pünktchen für Pünktchen

30. Januar 2017 von Robert Louis Griesbach

Potsdam hat ein neues Museum: das Barberini. Der preußische König Friedrich der Große ließ das historische Palais Barberini 1772 – nach dem Vorbild des gleichnamigen römischen Barockpalastes – in unmittelbarer Nähe des Stadtschlosses in Potsdam bauen. Der Nachbau des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Palais Barberini wurde von 2013 bis 2016 errichtet – vom SAP-Mitgründer und Mäzen Hasso Plattner gestiftet. Zu sehen gibt es zur Zeit auf mehreren Etagen die sehenswerten Ausstellungen „Klassiker der Moderne“ und „Impressionismus – Die Kunst der Landschaft“ mit bemerkenswerten Gemälden u. a. von Liebermann, Munch, Kandinsky, Renoir oder auch Monet.

Mit der Barberini App haben die Besucher mit freiem Museums-WLAN digitalen Zugriff auf  Erklärungen zu den Kunstwerken sowie auf Bild- und Tondokumente zur bewegten Geschichte des Gebäudes. Zeitzeuginnen teilen ihre Erinnerungen, und Kunstwerke geben einen Vorgeschmack auf das kommende Ausstellungsprogramm im Barberini.

Alter Markt, Humboldtstraße 5-6, 14467 Potsdam 23.01. – 28.05.2017 (DI geschlossen) Haltestelle: Potsdam, Alter Markt/Landtag

 

Teilen auf Facebook · Telegram · Twitter