MIZZIPALUMI – wahntäglicher normalsinn

Archiv · Impressum

Lichtbildnerei · Unterwegs

Auf’s Dach gestiegen

31. Dezember 2016 von Robert Louis Griesbach

Das Opernhaus Oslo ist nicht nur die Heimat der Norwegischen Oper, sondern auch des Balletts. Fünf Monate früher als geplant und im Kostenrahmen bleibend (eat this, Elbphilharmonie) wurde das Gebäude im Frühjahr 2008 eröffnet. Inspiriert durch die berühmte Oper in Sydney liegt auch das norwegische Pendant am Hafen, das Gebäude ist jedoch viel offener gestaltet. So kann man etwa das Dach begehen, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Im Inneren finden sich drei Säle, die insgesamt 2000 Personen fassen. Die italienische Künstlerin Monica Bonvicini erdachte eine Skulptur, die vor der Oper im Hafen schwimmt. »Hun ligger/She lies« ist lediglich mit einer Kette am Boden befestigt und wird durch die Kraft des Windes und des Meeres bewegt. Bonvicini ließ sich für die Gestalt ihrer Skulptur von Caspar David Friedrichs Gemälde »Das Eismeer« inspirieren.

Teilen auf Facebook · Telegram · Twitter